Lage der Grundstücke

Die Grundstücke liegen an der Bundesstraße 388, 2-3 km vom Markt Massing entfernt. Nach der Gliederung Bayerns in Planungsregionen befindet sich die Marktgemeinde in der Region 13 - Landshut und ist als Unterzentrum ausgewiesen. Sie gehört zu den ländlichen Teilräumen, deren Entwicklung in besonderem Maße gestärkt werden soll.

Das Gewerbe-/Industriegebiet befindet sich im Niederbayerischen Tertiärhügelland und besteht aus einer auslaufendem Kuppenbereich mit den dazugehörigen leicht abfallenden Hangbereichen, die zum Talraum des Flusses Bina abfallen.

Das Gewerbe-/Industriegebiet wird direkt an die Bundesstraße 388 angebunden. Die topographischen und räumlichen Gegebenheiten, die günstige Lage im Verkehrsraum und der vorhandene Ortsteil Morolding sind ideale Voraussetzungen für potentielle Interessenten. Die Verkehrszählung im Jahre 2015 hat ein Verkehrsaufkommen von weit über 7.000 KFZ täglich erbracht, davon ca. 1.000 LKWs.

 

Kurzbeschreibung des Gewerbegebietes

Die Zu- und Abfahrt von der Bundestrasse B 388 zu dem Baugebiet erfolgt durch eine neu zu bauende Links- und Rechtsabbiegespur und ist in dem Plan eingezeichnet. Das Straßenbauamt rechnet mit einer Realisierung im Jahre 2009/2010. Vorübergehend wird eine Behelfseinfahrt erstellt. Für die Haupterschließungsstraße und die Nebenerschließungsstraße wir ein Regelquerschnitt von 12,00 m gewählt. Darin befinden sich die Fahrbahn mit einer Breite von 6,50 m, ein linkseitiger Grünstreifen von 1,50 m und ein rechtsseitiger Mehrzweckstreifen von 2,50 m. Dieser Mehrzweckstreifen von 2,50 m ist für das Parken von PKW und LKW vorgesehen. Es entstehen somit ca. 25 große LKW- Parkbuchten. Da der Begegnungsfall LZ/LZ bei unverminderter Geschwindigkeit (50 km/h) möglich sein soll, ist eine Fahrbahnbreite von 6,50 m notwendig.

Die Haupterschließungsstraße wird als Stichstraße mit einer Länge von rund 400 m und einer Wendemöglichkeit für Lastzüge in Anlehnung an den Wendeanlagentyp 7 der EAE 85/95 errichtet. Außerdem wird eine Nebenerschließungsstraße ebenfalls mit einer Wendemöglichkeit (Wendeanlagentyp 7) von rund 500 m errichtet. Somit ergibt sich der Straßen-/Wegtyp SS 1 Sammelstraße mit maßgebender Erschließungsfunktion.

Alle Versorgungsunternehmen haben ausreichend dimensionierte Leitungen verlegt. Die ESB Erdgas Südbayern erschließt das Gewerbegebiet mit den erforderlichen Hauptversorgungsleitungen. Die Versorgung des Gewerbegebietes erfolgt vorerst mit Flüssiggas (Propan nach DIN 51622). Die ESB behält sich vor, soweit die wirtschaftlichen Kriterien erfüllt sind, das Verteilungsnetz auf Erdgas umzustellen.

Zudem wurde für den Antrag der Marktgemeinde Massing der Ortsteil Morolding mit seinen über 20 angemeldeten Gewerbetreibenden für das Bayerische Förderprogramm zum Breitbandausbau ausgewählt. Ausgleichsflächen wurden bereits ausgewiesen und das bei Niederschlägen entstehende Oberflächenwasser wir über ein gesondertes Kanalsystem in ein zentrales Überlaufbecken geleitet. Somit können sich Kauf- und Mietinteressenten diese daher von vornherein nicht mehr anfallenden Kosten sparen.